Geschichte
Wir erhalten Eisenbahnmaterial der vergangenen Zeiten. Durch und mit der Eisenbahn entwickelte sich die Gesellschaft, Städte wuchsen schneller und das industrielle Zeitalter entwickelte sich schlagartig. Skara, in einer landwirtschaftlich dominierten Region, entwickelte sich zu einen Zentralort der Lebensmittel Produktion. Heute noch hat Skara eines der grössten Schlachthöfe Schwedens.

Die erste Eisenbahn durch Skara ging von Lidköping über Skara nach Stenstorp diese wurde 1874 als anbindung  der wichtigen Orte Lidköping und Skara  an der Hauptlinie von Stockholm nach Göteborg. 1887 eröffnete Skara – Kinnekulle – Vänerns Järnväg somit wurde Skara ein Eisenbahnknoten und das erste Teilstück ist unsere Museumseisenbahn. 1900 war es dann soweit das Skara eine Direktverbindung mit Göteb org bekam wenn die Total 400 km Lange Västergötland – Göteborgs Järnvägar eröffnet wurde. Zuletzt wurde in Skara die kleine und kurzlebige Verbindung nach Timmersdala im Jahre 1909 eröffnet.

1948 wurden sämtliche Eisenbahnen um Skara verstaatlicht und auf Grund immer grösserer Konkurrenz des Strassenverkehrs wurde eine nach der anderen der  fünf Strecken stillgelegt Der letzte Personenzug passierte Skara 1970 und im Oktober 1984 verliess der letzte Güterzug Skara.

Da Skara einst als die Stadt mit den grössten Schmalspurbahnhof Europas angesehen war (Eisenbahnlinien in 5 Richtungen) und die Lokalpresse eine Kampanje zum erhalt einer Dampflokomotive  getrieben wurde entschloss der Stadtrat 1966 eine Dampflokomotive als Denkmal aufzustellen. Der Stadtrat hatte jedoch eine Bedingung gestellt nämlich  dass ein Verein gebildet wird der die Lokomotive renoviert und betreut. Ende 1966 wurde deshalb Skara – Lundsbrunns Järnvägar gebildet und am 15. Januar 1967 kam die ausgekohrene Lokomotive, ehemalige Nr. 29  der Västergötland – Göteborgs – Järnvägar in Skara zum erstenmahl seit 1954 wieder an.  Als SJ Gp Nr. 3119 gehörte sie zu eine der wenigen schmalspurigen Dampflokomitven die biss ende der 50-iger Jahren aktiv war.

Als die Lokomotive am 27. Januar 1967 in Skara ankam wurde sie von za. 20 Entusiasten begrüsst die höhere Ambitionen hatten als der Stadtrat, nämlich die bildung eines funktionierenten Eisenbahnmuseum mit rollenden Lokomotive und Waggons. Damals gab es im Lokschuppen keine Platz, die Lokomotive wurde deshalb unter Planen aufbewahrt und die mühsamme Arbeit alles wieder in Ordnung zu bringen fing an. Damals wie heute sind alle Arbeiten im Verein unentgeldlich.

Nachdem der Personenverkehr 1970 und der Güterverkehr 1984 stillgelegt wurde verschwand  der grösste Teil der einst von Skara ausgehenden Linien mit 891 mm (3 Schwedische Fuss) Spurweite. Aber die 12 Kilometer zwischen Skara und Lundsbrunn blieben. Man schafte weitere Lokomotiven und Waggons an mit die man einen regelmässigen Museumsbetrieb starten konnte. Der Verein wurde in Skara – Lundsbrunns Järnvägar/Skara Järnvägsmuseum umgetauft  kurz SKLJ   und von ende Juni biss ende August/anfangs September dampft es jeden Sonntags zwischen Skara und Lundsbrunn, im Juli auch Dienstags und Donnerstags. Für Dieselfreunde und abwechslungs suchende verkehrt Sonntags auch ein Schienenbuss.  Ausserdem können Sie wenn immer Sie wünschen einen Dampf- Dieselzug – oder die Schienenbussgarnitur chartern.

Kurz über den aktiven Lokomotiven/Schienenbusse
VGJ 29 1 – D – 0 wurde zusammen mit VGJ 30 1937 von Motala Verkstad an Västergötland – Göteborgs Järnvägar geliefert. Hier wurde sie hauptsächlich zusammen mit ihren Schwestern im Zementverkehr zwischen Hällekis und Göteborg verwendet, ausserdem leisteten diese Maschinen gute Dienste im Berufsverkehr um Göteborg. Das Dienstgewicht der Lokomotive ist 34 Tonnen, des Tenders 16 Tonnen. Der Tender fasst 1,8 Tonnen (Stein)kohle und 7 m3 Wasser.VGJ 4 1-C-0T (SJ S5p 3094) gehörte  zu den 4 ersten Lokomotiven die 1898 zu den Bauarbeiten bei der Västergötland – Göteborgs Järnvägar geliefert wurde. Sie wurde 1950 bei der Kalmar Verkstad gemäss Zeichnungen und Spezifikationen von SJ umgebaut und modernisiert. 1962 – 1994 stand sie als Denkmahl in Hjo. Der Schienenbuss Yp 914 wurde 1957 von Hilding Carlsson in Umeå an SJ in Skara geliefert und er hat nie sein Heimatbw verlassen.